Ihr Warenkorb
Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

5 Pflegetipps für Ihr Glykol Kühlanlage

 5 Pflegetipps für Ihr Glykol Kühlanlage

5 Tipps für Glykol-Kühlsysteme

Glykol wird verwendet, um die bei industriellen Prozessen entstehende Wärme abzuführen und die Anlage zu kühlen. Die Qualität des Kältemittels ist sehr wichtig für eine längere Lebensdauer des Kühlsystems. Worauf sollten Sie bei der Qualität und Wartung des Kühlmittels achten? Lesen Sie es in diesem Artikel.....

 

Kühlmittel werden verwendet, um die bei industriellen Prozessen entstehende Wärme abzuführen und die Anlage zu kühlen. Für eine längere Lebensdauer des Kühlsystems ist die Qualität des Kühlmittels von großer Bedeutung. Ein hochwertiges Glykol-Kühlmittel verlängert nicht nur die Lebensdauer, sondern reduziert auch das Risiko von Fehlfunktionen. Dies reduziert die Notwendigkeit, die Anlage so oft wie möglich abzuschalten. Worauf sollten Sie bei der Qualität und Wartung des Kühlmittels achten?

 

Tipp 1: Verwenden Sie hochwertiges Wasser

Für das Kühlmittel ist es wichtig, dass das Wasser von hoher Qualität ist. Dies bedeutet, dass das Wasser gut gereinigt ist und die Anforderungen des Herstellers der Kühlanlage erfüllt.

 

Denn im Kühler empfehlen wir die Verwendung von Entmineralisiertes Wasser oder Osmosewasser, das durch Umkehrosmose gereinigt wird. In destilliertem Wasser wurden alle anorganischen Salze und viele organische Substanzen entfernt. Das Wasser ist unter anderem kalkfrei, was Ablagerungen auf dem Kühler verhindert. Bei der Umkehrosmose wird das Wasser mittels Osmose gereinigt. Es ist sozusagen mit einem Sieb mit mikroskopischen Löchern gesiebt. Auf diese Weise werden Ionen, Moleküle und größere Partikel aus dem Wasser entfernt.

 

Beim ersten Gebrauch können Sie den Kühler mit deionisiertem Wasser füllen. Es wird jedoch nicht empfohlen, deionisiertes Wasser zu verwenden. In deionisiertem Wasser wurden die Mineralionen (geladene Partikel) entfernt. Allerdings werden Moleküle ohne Ladung, Viren oder Bakterien nicht entfernt. Dieses Wasser beschädigt die Metalle im Kühler und beschädigt Teile.

 

Manchmal wird jedoch ein Kühler speziell für den Einsatz von deionisiertem Wasser bestellt. In diesem Fall ist der Kühler für diesen Zweck ausgelegt und es ist möglich, dieses Wasser zu verwenden. Vor der Verwendung von deionisiertem Wasser ist mit dem Hersteller Rücksprache zu halten!

 

Schließlich wird dringend davon abgeraten, Leitungswasser zu verwenden. Stadt- oder Grundwasser enthält viele Abfallprodukte und Ablagerungen, mit unangenehmen Folgen für die Kühlanlage. Teile haben eine kürzere Lebensdauer und die Anforderungen an die Wartung der Teile steigen.

 

Tipp 2: Niemals verschiedene Glykole mischen

Mischen Sie niemals Ethylenglykol und Propylenglykol oder Glykolen verschiedener Marken! Dies kann zu einer Reaktion zwischen den Glykolen führen, die zu Ausfällen führt. Diese Niederschläge tragen nicht mehr zur Kühlfunktion der Flüssigkeit bei, sondern führen auch zu Fehlfunktionen des Kühlsystems. Die abgeschiedenen Partikel binden sich an den Filter und reduzieren den Kühlmitteldurchsatz. Wenn Sie Glykole wechseln, ist es wichtig, das Kühlsystem zunächst gründlich zu spülen und zu reinigen. Danach kann Glykol sicher gewechselt werden. Verwenden Sie ein Glykolrefraktometer, um festzustellen, welche Variante in Ihrer Anlage verwendet wird.

 

 

Tipp 3: Verwenden Sie kein Kühlmittel aus der Automobilindustrie

Verwenden Sie KEINE Fahrzeug- oder Motorkühlmittel in industriellen Kühlsystemen! Diese Kühlmittel sind speziell für die Automobilindustrie entwickelt worden und enthalten oft Silikat. In der Automobilindustrie wird das Silikat zum Schutz vor Rost verwendet, aber in industriellen Anwendungen beschädigt es die Installation richtig. Sie bedeckt den Wärmetauscher, beschädigt die Gleitringdichtung der Pumpe oder bildet eine gelartige Schicht auf den Rohren und reduziert den Fluidstrom.

 

 

Tipp 4: Filtern Sie das Kühlmittel

Wie bereits erwähnt, sind sauberes Prozesswasser und die richtige Menge an Glykol sehr wichtig, um die Lebensdauer des Kühlsystems zu verlängern. Nachdem Sie sich für Ethylenglykol oder Propylenglykol entschieden haben, ist es wichtig, das Kühlmittel zu pflegen. Häufig werden Kühler mit einem Flüssigkeitsfilter geliefert. Ist dies nicht der Fall, wird dringend empfohlen, ein Filtersystem zu installieren. Dieses System entfernt Staub und Schmutz aus dem Kühlmittel. Auf diese Weise ist das Kühlsystem vor Ablagerungen oder Verstopfungen und Beschädigungen an Teilen geschützt.

 

Tipp 5: Entsorgen Sie das verbrauchte Kühlmittel

Aufgrund der Glykole im Kühlmittel gilt dies als Sondermüll. Für die Entsorgung und Aufbereitung von gebrauchtem Kühlmittel gibt es daher strenge Regeln. Es ist sehr wichtig, dass die verbrauchte Flüssigkeit nicht in den Kanal geleitet wird! Die Organismen, die mit dem Abwasser in Berührung kommen (Menschen, Tiere und Meereslebewesen), sind einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt. Diese können sogar zum Tod dieser Organismen führen. Wenn Ihr Kühlmittel falsch abfließt, haften Sie. Die Regierung kann Sie deswegen verklagen, was zu Geldstrafen oder Strafverfolgung führt. Es wird empfohlen, vorab einen Fachmann zur Beratung über die Entsorgung des Kühlmittels hinzuzuziehen.

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder