Ihr Warenkorb
Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Brauerei Kühlung: beliebte Glykol Kühlsysteme für das Bierbrauen

Brauerei Kühlung:  beliebte Glykol Kühlsysteme für das Bierbrauen

Ein Bier von Brauereiqualität erfordert die Einhaltung eines strengen Destillationsprozesses mit einer eng regulierten Temperaturkontrolle. Fehler bei der Abkühlung resultieren in Oxidationsschäden, die sich durch ein unangenehmes Aroma, welches durch die Bildung von Dimethylsulfid (DMS) entsteht, bemerkbar machen. Insbesondere für einen neuen Brauer, der wenig Kenntnisse von der richtigen Temperaturregulierung von Bier hat, kann das ein sehr frustrierendes Ereignis sein

 

Glücklicherweise, existieren eine Reihe an Kühlsystemen, die den Brauer davor schützen können Bier mit schlechter Qualität herzustellen. Die gängigsten Kühlmethoden enthalten:

  • Plattenkühler
  • Tauchkühler
  • Gegenstromkühler

 

In der Handwerksbrauerei werden diese Ausrüstungsgegenstände häufig als „Kühler“ bezeichnet. Technisch gesehen handelt es sich bei diesen Geräten allerdings um Wärmetauscher, welche Kühler zur Temperaturregelung bei der Biergärung nutzen. Zum Zweck dieses Artikels werden wir „Kühler“ und „Wärmetauscher“ austauschbar verwenden.

 

Was ist ein Plattenkühler?

Ein gewöhnlicher Brauerei Plattenkühler ist ein Gerät, welches Metallplatten zur Übertragung von erhitzter Bierwürze und kühlem Wasser benutzt wird.

 

Wie wird ein Plattenkühler benutzt?

Ein Plattenkühler arbeitet nach dem Prinzip der Wärmeleitung um Wärmeenergie von der Bierwürze zu entziehen und eine schnelle Kühlung zu gewährleisten. Der Plattenkühler besteht aus mehreren verschweißten Edelstahlplatten, welche die heiße Bierwürze in eine Richtung führen, während kaltes Propylenglykol Kühlmittel in die entgegengesetzte Richtung fließt. Dabei wird dem Gebräu Wärme entzogen.

 

Vorteile der Nutzung eines Plattenkühlers

Wählt man die Kombination eines Plattenkühlers mit einem Brauereikühler, so ergeben sich daraus einige Vorteile, darunter:

  • Ein beschleunigter Kühlprozess, der in kurzer Zeit eine optimale Kühlung erreicht.
  • Das Vorhandensein von Tannin und die Bildung von DMS wird durch die verkürzte Kühlzeit gehemmt.
  • Plattenkühler sind tragbar und benötigen weniger Raum als andere Kühlvarianten.
  • Durch hohe Wirkungsgrade ergibt sich ein reduzierter Wasserverbrauch.
  •  

Nachteile der Nutzung eines Plattenkühlers

Einige der erheblichsten Nachteile bei der Nutzung eines Plattenkühlers, sind die hohen Anschaffungskosten, Zubehörteile (Hopfensiebe, Hochtemperaturpumpen und Hilfsstromanschlüsse) und Reinigungsschwierigkeiten.

 

Was ist ein Tauchkühler?

Ein Tauchkühler ist ein Kühlgerät, welches in Brauereien verwendet wird. Es benutzt Edelstahl- oder Kupferspulen um die Wärme aus der heißen Würze abzuführen.

 

Wie wird ein Tauchkühler benutzt?

Die Handhabung eines Tauchkühlers ist konstruktionsbedingt einfach. Wasser aus einem seperaten Kühlkreislauf wird kontinuerlich durch eine Kühlspule gepumpt. Die Kühlspule entweder aus Stahl oder Kupfer, wird direkt in den Brühkessel eingetaucht. Wenn das kühle Wasser durch die Spule fließt, absorbiert es die Wärme der Würze und reduziert somit seine Temperatur.

 

Vorteile der Nutzung eines Tauchkühlers

Die größten Vorteile der Nutzung eines Tauchkühlers sind im Folgenden aufgelistet:

  • Es besteht ein minimales Kontaminationsrisiko, weil die Brauwürze nicht durch einen seperaten Behälter geführt wird, ist das Risiko einer versehentlichen Veränderung des Geschmacks oder Aromas von dem fertigen Bier ausgeschlossen.
  • Tauchkühlerspulen sind preisgünstig zu kaufen und zu betreiben.

 

Nachteile der Nutzung eines Tauchkühlers

Der Hauptnachteil bei der Nutzung eines Tauchkühles ist die verlängerte Dauer des Abkühlungsprozesses, wodurch das Gebräu Tannin behalten kann und der Bildung von unerwünschter Aromen ausgesetzt wird.

 

Was ist ein Gegenstrom Bierwürzekühler?

Der Gegenstromkühler besteht aus einem Rohrsatz von unterschiedlichen Größen, durch welche die erhitzte Bierwürze entgegengesetzt zu dem Kühlwasser fließen. Dadurch wird eine Optimierung der Brühtemperatur erreicht.

 

Wie wird ein Gegenstromkühler benutzt?

Mit dem Gegenstromkühler wird die Wärmeabfuhr durch die Nutzung von einer Reihe konzentrischer Rohre erreicht. Ein kleines Kupferrohr befindet sich in einem größeren Außenrohr und wird zum Fördern der heißen Bierwürde genutzt. Das gekühlte Wasser oder die Wasser/Glykol-Mischung wird anschließend durch das Volumen des größeren Rohrers geführt um entgegengesetzt zum Bierwürzefluss zu laufen und das Gebräu abzukühlen.

 

Vorteile von Gegenstrom Bierwürzekühlern

Im Vergleich mit anderen Kühlsystemen arbeiten Gegenstromkühler vernünftiger. Einige Vorteile dieser Kühlvariante sind nachfolgend aufgelistet:

  • Gegenstromkühler erreichen die Kühlung in der kürzt möglichen Zeit (innerhalb von ein paar Minuten)
  • Tannine werden maximal eliminiert und das Risiko einer DMS-Bildung wird verringert.

 

Nachteile von Gegenstrom Bierwürzekühlern

Trotz der großen Vorteile weisen die Gegenstromkühlysteme auch ein paar Nachteile auf, darunter:

  • Durch eine obligatorische Routinewartung entstehen zusätzliche Kosten.
  • Gegenstromkühler benötigen deutlich mehr Platz verglichen mit anderen mobilen Kühleinheiten.

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.